trotz alledem

27. September 2021  Allgemein

Unsere Partei hat am letzten Sonntag eine herbe Niederlage erleben müssen. Viele Wähler*innen, die vor vier Jahren noch ihr Kreuzchen bei den LINKEN machten, entschieden sich diesmal für die SPD oder die Grünen. Stellten wir in der letzten Legislaturperiode noch 69 Volksvertreter*innen, zwei mehr als die Grünen, sind wir nun auf 39 Sitze geschrumpft. Und das auch nur Dank dreier Direktmandate in Wahlkreisen in Berlin und Leipzig. Das ist für uns sehr bedauerlich, wenn man sich vor Augen führt, dass es in Deutschland viel Armut gibt. Viele Menschen müssen befristete Arbeitsverträge erdulden, können mit dem Geld kaum die Miete und alle Rechnungen bezahlen und fürchten sich vor einem weiteren finanziellen Absturz. Deutschland hat einen sehr ausgeprägten Niedriglohnsektor, der durch die berüchtigte Agenda-Politik der Rot-Grünen Regierung unter Schröder durchgeboxt wurde. Gleichzeitig gibt es immer mehr Millionäre und Milliardärinnen. Unser Wahlprogramm sah vor, diese große Kluft auszugleichen. Das war alles seriös durchgerechnet. Genutzt hat es nicht viel. Das Mandat unserer treuen Wähler*innen und Unterstützer*innen werden wir trotz alledem wahrnehmen und weiterhin für einen echten Wandel kämpfen. Wir danken allen unseren treuen 4483 Wählerinnen und Wählern im Landkreis Karlsruhe ganz herzlich. Das sind immerhin deutlich mehr als die Freien Wähler erreichten.
mail: kontakt@die-linke-rheinstetten.de
mail: martin.behr@kreistag-karlsruhe.de