Fahrrad fahren in Rheinstetten

22. März 2021  Allgemein

Seit Jahrzehnten hat sich in Rheinstetten auf dieser Strecke eigentlich nicht viel getan: Fahrrad-Pendler, die von Süden, z.B. aus Durmersheim kommend, den Radweg neben der B36 nutzen, müssen an den Straßenkreuzungen über unangenehme Unebenheiten holpern. Neulich traf ich einen Bekannten, der jeden Tag von Gaggenau mit dem Rennrad in die Karlsruher Nordstadt fährt. An der Kreuzung die das Baugebiet “Neuen Mitte” quert, schüttelten wir die Köpfe über die Wegführung, die uns Radfahrer behindert. Auf dem Rückweg ist es dazu noch gefährlich: Wenn man die Kreuzung queren will, muss man sich den Hals verrenken, um sehen zu können, ob ein Fahrzeug kommt. Nicht immer trifft man dann auf freundliche Fahrer*innen, die Rücksicht auf die Radler*innen nehmen.
Das ist nur einer der Gründe, warum Rheinstetten im Städteranking unter den Städten mit Einwohnerzahlen unter 50.000 auf Platz 95 der Rangliste der  fahrradfreundlichen Städte rangiert, hinter Landau, weit hinter Schwetzigen oder Stutensee. Wir können uns auch nichts dafür kaufen, dass wir vom ADFC 2020 vor Gaggenau (Platz 224) oder Geislingen an der Steige (Platz 223) platziert wurden.
Wenn Sie dazu beitragen wollen, dass sich das ändert können Sie ganz praktisch mithelfen:
Der SWR startete in dieser Woche mit dem Projekt #BESSER RADFAHREN.
Bis zum 22.04. können Fotos, Videos, Clips und Kommentare zu Gefahrenstellen für Radfahrer dokumentiert werden. Diese werden dann ausgewertet und am 9. Juni 21 fragen SWR-Reporter*innen bei Rathäusern, Behörden und Verkehrsministerien nach.