Zum ersten Corona-Fall im griechischen Flüchtlingslager Moria erklärt Michel Brandt, MdB, Obmann der Fraktion DIE LINKE im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe:

„Die menschenrechtliche Pflicht zum Schutz von Leben und Gesundheit der Menschen in den griechischen Flüchtlingslagern wird bewusst ignoriert. Seit Beginn der Pandemie wird vor der Katastrophe gewarnt, die im Falle einer Ausbreitung des Corona-Virus’ in den völlig überfüllten Hotspots droht. Jetzt ist der erste Covid-19-Fall im Lager Moria bekannt. Ich fordere die sofortige Evakuierungen aller Lager und eine sichere und menschenwürdige Unterbringung der Geflüchteten.“

Brandt weiter: „Mit Thüringen und Berlin haben zwei Bundesländer die Aufnahme von Geflüchteten aus den Lagern angeboten, genau wie zahlreiche weitere Kommunen und Städte in Deutschland. Vor dem Hintergrund einer drohenden humanitären Katastrophe auf den griechischen Inseln ist die Blockade dieser Aufnahmebereitschaft durch die Bundesregierung an Verantwortungslosigkeit nicht zu überbieten. Wir erwarten von der Bundesregierung, dass sie die kommunale Aufnahmebereitschaft der Kommunen und Länder umsetzt und jetzt sofort gehandelt wird.“