Sommerzeit und viele Themen

04. August 2020  Allgemein

Wieder einmal hat sich der Gemeinderat Rheinstetten für einen massiven Eingriff in die Natur entschieden. Wieder wird auf einer sensiblen Fläche wertvoller Lebensraum versiegelt. Weil der Ettlinger Gemeinderat sich komplett verweigert hat eine sinnvolle Fläche für den Bau einer Gasverdichteranlage freizugeben, sagen die Verantwortlichen in Rheinstetten „ja“ zur Abholzung einer großen Fläche Wald auf der eigenen Gemarkung. 2 Hektar Wald wird niedergemacht, obgleich der Hardtwald in einem niederschmetternden Zustand ist. Hier geht es nicht mehr nur darum wie der Wald in 20 Jahren aussieht, sondern ob man diese Flächen überhaupt noch Wald wird nennen können, wie Forstamtsleiter Moosmayer vor Kurzem den Mitgliedern des Ausschusses für Umwelt und Technik des Landkreises mitteilte.

Ein mindestens genau so großes, wenn nicht größeres Problem stellt die Bebauung von Bach-West dar. Das sind die unbebauten Flächen in der Nähe des Fußballplatzes des SV Mörsch. Die wichtigen Naturschutzverbände haben sich mit großem Sachverstand klar zu diesem Bebauungsplan positioniert: Der Abstand zum Naturschutzgebiet ist einfach zu gering. Deshalb raten die Experten dieser Verbände dringend zu einer einigermaßen nachhaltigen Bebauung dieser Flächen.
Wenn man versteht, dass wir in einer Zeit leben, in der viele Arten ums nackte Überleben kämpfen und wir schon viele Insekten und Amphibien verloren haben, kann man diese Ignoranz und Gleichgültigkeit nicht nachvollziehen.
Dazu werden wir noch weitere Beiträge auf unserer Internet-Seite veröffentlichen.


Hinterlasse einen Kommentar