Abschaffung von Werkverträgen in der Fleischindustrie?

29. Juni 2020  Allgemein

Am Montag konnte man in der Presse lesen, dass die Fleischindustrie angeblich nicht mehr an der Ausbeutungsmethode der Werkverträge festhalten will. Werden Leiharbeitsverträge daraus oder wird ein anderer Trick angewandt um eine ordentliche Bezahlung zu umgehen? Die einzig konsequente Lösung dieser spätkapitalistischen Ausbeutungspraktiken wären faire Löhne und ordentliche Arbeitsverträge für die Fleischer, Verpacker und Wurstmacher in der fleischverarbeitenden Industrie. Wir verlangen ein Mindestgehalt von 13 € die Stunde, denn das ist für diese Arbeit mehr als angemessen. Früher verdienten die so genannten “Fleischhauer” gutes Geld für diese extrem belastende und harte Arbeit. Außerdem muss endlich Schluss sein mit engen, ungepflegten und teuren Unterkünften für die Mitarbeiter des Fleischwerks Rheinstetten!


Hinterlasse einen Kommentar