Beiträge vom Oktober 2020

Die Zeit ist reif: Schule muss demokratisch, inklusiv und sozial gerecht werden!

26. Oktober 2020  Allgemein

Die meisten Menschen in unserer Gesellschaft merken, dass sich in unseren Schulen Einiges verändern muss. In unserem eigentlich reichen Land bestimmt die soziale Herkunft, man könnte auch sagen der Geldbeutel, maßgeblich über den schulischen Erfolg der Kinder. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, OECD, stellte zuletzt fest, dass nur 15% der Menschen, deren Eltern kein Abitur haben, später einmal studieren können.

Nur bei uns werden die Kinder einer Grundschulklasse schon nach dem 4. Schuljahr voneinander getrennt. Auf der ganzen Welt macht man es anders, besser, wie wir finden. Das muss sich dringend ändern!

„Unser (Die LINKE) Bildungsverständnis ist eines, das von hohen qualitativen Ansprüchen ebenso geprägt ist wie von einem demokratischen Grundverständnis, es ist eines, das niemanden ausgrenzt, sondern alle von vornherein einschließt, eines, das sich um individuelle Förderung und den aktiven Ausgleich von Benachtei­ligungen und Beeinträchtigungen bemüht.“

Aber wie erreicht man das? 

Kinder sind von Natur aus sehr neugierig. Ganzen Beitrag lesen »

Kundgebung auf dem Marktplatz

19. Oktober 2020  Allgemein

morgen, am 20.10.2020 ruft ver.di die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst zum Streik in Karlsruhe und im Landkreis auf. Als zentrale Aktion wird in Karlsruhe eine Menschenkette vom Mühlburger Tor bis zum Durlacher Tor gebildet. Um 9 Uhr beginnt eine per Telefon übertragene Kundgebung auf dem Marktplatz. Sprechen werden dort der ver-di-Landesleiter Martin Gross und Michel Brandt, MdB DIE LINKE.

in diesem Tarifkampf geht es um sehr viel und die Kolleg*innen im Öffentlichen Dienst führen einen harten Tarifkampf, der richtungsweisend sein wird. Es geht für alle Beschäftigten um den entscheidenden Punkt: Wer zahlt diese Krise? Wir sind mit den streikenden Kolleg*innen solidarisch und rufen alle, die Zeit haben, dazu auf: Kommt morgen zu der Streikaktion in die Karlsruher Kaiserallee!

Wir treffen uns um 8:00 Uhr am Marktplatz. Dort haben wir einen Solidaritäts-Flyer und wollen diesen entlang der Menschenkette verteilen und uns auch solidarisch einreihen. Wir freuen uns, dass Michel Brandt als Redner eingeladen worden ist.

Regieren? Aber sicher!

13. Oktober 2020  Allgemein


Ja, wir LINKEN wollen regieren!

Regieren um endlich eine solidarische Krankenversicherung für alle Menschen in diesem Staat zu schaffen.

Wir wollen an die Regierung um ein großangelegtes Wohnungsbauprojekt voranzutreiben der günstigen, gesunden Wohnraum für alle Menschen schafft und Obdachlosigkeit abschafft.

Wenn wir LINKE regieren würden, könnten wir die Kohlekraftwerke schnell abschalten, Zementwerke die CO2-Emissionen zu nehmen, ein strenges Tempolimit einzuführen, Erneuerbare Energien massiv ausbauen, Millionen neue Bäume pflanzen. Wir könnten einen effektiven und günstigen öffentlichen Nahverkehr vorantreiben, der jedem Dorf und jeder Gegend eine richtige Alternative zum Individualverkehr gibt, damit die Klimakrise nicht ganz so verheerend und apokalyptisch verläuft wie man bislang annehmen muss.

Wenn LINKE Politik wirkt, können wir der Natur, dem Tier- und Pflanzenreich den Raum geben, den es zum Leben braucht. Wir wollen gesunde fruchtbare Böden und unbelastetes Trinkwasser, eine saubere Atmosphäre und Meere, die wieder kostbare Lebensräume für das Leben werden.

Kurz gesagt: Wir wollen das Leben auf diesem herrlichen Planeten erhalten.

Wir wollen regieren um den Export von Rüstungsgüter zu verbieten und uns strikt an die UN-Charta halten, die da heißt:
Alle Staaten unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt. ( UN-Charta, Art. 2 Ziff. 4)“, wie Daniele Ganser nicht müde wird zu sagen. Ganzen Beitrag lesen »

Friedensrede Eugen Drewermanns

12. Oktober 2020  Allgemein

Heute möchten wir es den nachdenkseiten gleichtun und auf eine sehr eindrückliche Rede Eugen Drewermanns anlässlich des Weltfriedenstags 2020 hinweisen:

Am 5. September 2020 hielt Eugen Drewermann auf dem Sowjetischen Soldatenfriedhof in Stukenbrock-Senne diese wichtige Rede. Durch die zweifelhaften Nachrichten, die die sogenannten Leitmedien wie Süddeutsche, Spiegel, FAZ und Bild-“Zeitung” streuen ist vielen von uns der Kopf verwirrt. Deshalb ist es so wichtig, dass man Menschen zuhört, die über den Tellerrand der westlichen Glaubensideologien schauen und klare Gedanken formulieren können. Wir sind leider wieder ganz weit weg von einem friedvollen Miteinander und dafür einem großen Krieg viel näher als wir glauben wollen.

Es lohnt sich dieses Video anzuschauen.