Beiträge vom März 2018

Menschenrechte statt Abschottung – Militäreinsätze auf dem Mittelmeer beenden!

30. März 2018  Allgemein


Michel Brandt, unser Abgeordneter für den Wahlkreis Karlsruhe-Stadt,  in seiner ersten Rede im Bundestag:

Militäreinsätze wie „Sea Guardian” gefährden das Leben von Geflüchteten und zivilen Seenotretter*innen auf dem Mittelmeer. Das ist für DIE LINKE nicht hinnehmbar.

Dieser Bundesregierung geht es nicht um Menschenrechte, sondern um militärische Kontrolle und Abschottung. Wir fordern die Einsetzung einer staatlich organisierten zivilen Seenotrettung, die Auflösung von “Frontex” und wir fordern die Schaffung legaler Fluchtwege.

hier die gesamte Rede Michels

Dietmar Bartsch: Schwarz-Rot fehlt es am Willen zur Veränderung

26. März 2018  Allgemein

Dietmar Bartsch, DIE LINKE: Schwarz-Rot fehlt es am Willen zur Veränderung
Bundeskanzlerin Merkel redet davon, Spaltung überwinden zu wollen, aber diese erste Woche Regierung, das waren einfach nur Chaostage. Sie träumen Flugtaxi-Träume, aber in Schulen regnet es rein. Rassismus, Ausgrenzung und Menschenhass gehören nicht zu Deutschland, Horst Seehofer! Armut gehört nicht zu unserem reichen Land. Armut, das ist auch Ihr politisches Versagen. Ganzen Beitrag lesen »

Syrienkonflikt einfach erklärt

22. März 2018  Allgemein

sehr lohnenswert:

Der Syrienkonflikt einfach mal kurz erklärt:

 

 

 

Ein grauenvoller Tag

18. März 2018  Allgemein

Der Schlächter vom Bosporus hat’s geschafft und Hunderttausende Menschen aus ihrer Heimat Afrin vertrieben, kurdische Kämpferinnen wurden vergewaltigt, verstümmelt, Kinder, Frauen und andere Unschuldige umgebracht. Die LINKE stellt sich massiv dagegen.
Hast du eine Partei mit der du noch sympathisierst?
Ist es die Partei, die versprach, die Rüstungsexporte zu reduzieren?
Ist es die Partei, die Flüchtlinge mit allen Mitteln von ihrem Recht auf Flucht abzuhalten und erbärmliche Deals mit dem Schlächter eingeht?
Auf dem Marktplatz von Afrin stehen Leopard II Panzer.

Unsere Regierung trägt eine große Schuld an den furchtbaren Geschehnissen in Syrien.