Allgemein

Frankreichs Afrikapolitik, oder warum musste Gadaffi sterben?

02. April 2018  Allgemein

Warum musste Libyen zu einem „gescheiterten Staat“ werden?

Warum hat die französische Regierung unter Sarkozy diesen illegalen Krieg gegen Libyen so entschlossen entfacht und so rabiat geführt?

Warum musste Gaddafi sterben?

Ein sehr erhellender Bericht der Journalisten-Plattform www.rubikon.news:

wir danken

Warum musste Gaddafi sterben?

for the many, not for the few.

02. April 2018  Allgemein

“for the many, not for the few”. Das sagt Jeremy Corbyn, der Parteivorsitzende der Labour-Party in (Groß-)Britannien. Die Bewegung, die dieser sozialistische Politiker angeschoben hat, ist riesig.
Auch in England, siechten die Sozialdemokraten, die unter Tony Blair zu einer neoliberalen Partei mutierte, jahrelang vor sich hin. Das änderte sich, als Jeremy Corbyn zur Wahl des Vorsitzenden von Labour durch deren Mitglieder antrat. Zur Überraschung aller gewann er die Wahl und seither ist nichts mehr wie es war. Ein frischer Wind zieht durch´s Land.

Hier eine Rede, die Corbyn vor einiger Zeit in Genf hielt. Niemand, der sich eine bessere Welt wünscht, kann sich diesen mitreißenden Worten entziehen.

die großartigen www.nachdenkseiten.de haben eine Übersetzerin  gefunden. Wir danken dafür.

Corbyns Rede in Genf

Menschenrechte statt Abschottung – Militäreinsätze auf dem Mittelmeer beenden!

30. März 2018  Allgemein


Michel Brandt, unser Abgeordneter für den Wahlkreis Karlsruhe-Stadt,  in seiner ersten Rede im Bundestag:

Militäreinsätze wie „Sea Guardian” gefährden das Leben von Geflüchteten und zivilen Seenotretter*innen auf dem Mittelmeer. Das ist für DIE LINKE nicht hinnehmbar.

Dieser Bundesregierung geht es nicht um Menschenrechte, sondern um militärische Kontrolle und Abschottung. Wir fordern die Einsetzung einer staatlich organisierten zivilen Seenotrettung, die Auflösung von “Frontex” und wir fordern die Schaffung legaler Fluchtwege.

hier die gesamte Rede Michels

Dietmar Bartsch: Schwarz-Rot fehlt es am Willen zur Veränderung

26. März 2018  Allgemein

Dietmar Bartsch, DIE LINKE: Schwarz-Rot fehlt es am Willen zur Veränderung
Bundeskanzlerin Merkel redet davon, Spaltung überwinden zu wollen, aber diese erste Woche Regierung, das waren einfach nur Chaostage. Sie träumen Flugtaxi-Träume, aber in Schulen regnet es rein. Rassismus, Ausgrenzung und Menschenhass gehören nicht zu Deutschland, Horst Seehofer! Armut gehört nicht zu unserem reichen Land. Armut, das ist auch Ihr politisches Versagen. Ganzen Beitrag lesen »

Syrienkonflikt einfach erklärt

22. März 2018  Allgemein

sehr lohnenswert:

Der Syrienkonflikt einfach mal kurz erklärt:

 

 

 

Ein grauenvoller Tag

18. März 2018  Allgemein

Der Schlächter vom Bosporus hat’s geschafft und Hunderttausende Menschen aus ihrer Heimat Afrin vertrieben, kurdische Kämpferinnen wurden vergewaltigt, gefoltert, Kinder, Frauen und andere Unschuldige umgebracht. Die LINKE stellt sich massiv dagegen.
Hast du eine Partei mit der du noch sympathisierst?
Ist es die Partei, die versprach, die Rüstungsexporte zu reduzieren?
Ist es die Partei, die Flüchtlinge mit allen Mitteln von ihrem Recht auf Flucht abzuhalten und erbärmliche Deals mit dem Schlächter eingeht?
Auf dem Marktplatz von Afrin stehen Leopard II Panzer.

Unsere Regierung trägt eine große Schuld an den furchtbaren Geschehnissen in Syrien.

Geschäftsführende Kriegsministerin

13. Februar 2018  Allgemein


Unsere Kriegsministerin Ursula von der Leyen ist auch als geschäftsführende Amtsinhaberin unermüdlich. Jetzt hat sie bei ihrem Irak-Besuch angekündigt, den bisherigen „Ausbildungseinsatz der Bundeswehr im Nord-Irak zur Unterstützung der Kurden im Kampf gegen den IS“ auf das ganze Land auszudehnen.
Weil in einer verantwortungslosen Außenpolitik mit Lügenwörtern operiert werden muss, heißen die Kriegsminister „Verteidigungsminister“. Besonders eifrig waren in den letzten Jahrzehnten die Kriegsminister der USA, die in der ganzen Welt die Interessen der USA an Rohstoffen und Absatzmärkten „verteidigen“ müssen. Diese Art von neuer Kolonialpolitik kostete in der Vergangenheit und kostet auch heute noch Millionen Menschen das Leben. Ganzen Beitrag lesen »

Ergebnisse des Treffens der LINKEN Rheinstetten

01. Februar 2018  Allgemein

Die LINKE Rheinstetten verurteilt auf´s Schärfste den Angriffskrieg der Türkei auf die nordsyrische Region Afrin. Ebenso fassungslos sind wir über die blutigen Geschäfte der Bundesregierungen der letzten Jahre mit den türkischen Regierungen und insbesondere den Rüstungsexporten an die Regierung Erdogan. Deutsches Kriegsmaterial hilft die dortige Zivilbevölkerung zu ermorden. Bis heute sind schon dutzende Menschen, darunter auch viele Kinder Opfer dieses illegalen Angriffskriegs geworden.

Wir, die Die LINKE Rheinstetten, besprachen auch die politischen Ziele unserer Partei in der Stadt Rheinstetten. Geplant wird die Aufstellung geeigneter Kandidatinnen und Kandidaten für die nächste Kommunalwahl.

Treffen der LINKEN Rheinstetten

31. Januar 2018  Allgemein

Heute Abend, 31. Januar 2018 treffen wir uns wieder.
Flammaurant Rheinstetten-Mörsch 19:30 Uhr

Interessierte, alle Genossinnen, Genossen und Freunde sind herzlich eingeladen.

 

Mit der neuen GroKo zur Grusi für Millionen Rentner

13. Januar 2018  Allgemein

Die Große Koalition wird weiterhin eine Politik betreiben, die auf die Verarmung von Millionen von Arbeitnehmern zusteuert. Das ist beabsichtigt.

In einige Jahren werden fast ein Drittel der Arbeitnehmer nach ihrem Erwerbsleben in die Grundsicherung (Grusi) rutschen. Das hat die Agenda-Politik von Grünen und spd vor Jahren so zementiert und das haben alle Parteien außer den Linken all die Jahre unterstützt.

Jetzt geht’s weiter so.

Sahra schreibt dazu:

Union und SPD stabilisieren die krasse soziale Ungerechtigkeit in diesem Land
Sahra Wagenknecht vom 12.01.2018

„Es soll also alles so weitergehen: Niedriglöhne, unsichere Jobs, Altersarmut. Und auf der Gegenseite: sprudelnde Dividenden und wachsende Millionärsvermögen. Noch nicht mal eine Anhebung des Spitzensteuersatzes konnte die SPD durchsetzen. Eine Vermögenssteuer für Superreiche stand erst gar nicht auf der Forderungsliste“, erklärt die Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Sahra Wagenknecht, zu den Ergebnissen der Sondierung von CDU, CSU und SPD. Wagenknecht weiter:

„Und statt endlich das Elend zu beenden, dass Arbeitslose schon ein Jahr nach Jobverlust zu Hartz IV verdammt werden, senkt man lieber den Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung. Angeblich wollen CDU/CSU und SPD eine stabile Regierung bilden. Das Einzige, was sie mit ihren Vereinbarungen stabilisieren, ist die krasse soziale Ungerechtigkeit in diesem Land.“